Meine Wunschliste für Lightroom

Meine Wunschliste für Lightroom

Relativ kurz nachdem Lightroom 6/CC herausgekommen ist hat Adobe natürlich auch das erste CC update veröffentlicht um Leute zum Abo-Modell zu überreden und hat damit auch quasi gleich mal das Ende der Kauf-Version von Lightroom verkündet. Fine by me – ich mag das Abo-Modell und desto schneller die Updates kommen desto besser.

Und während mit jedem Update irgendwelche neuen Gimmick-Features dazukommen die zwar nett aber eigentlich eher unwichtig sind fehlen mir seit Lightroomm 5 irgendwie die richtigen Workflow-Features die mir zur Abwechslung mal Zeit sparen könnten beim bearbeiten.
Dementsprechend dachte ich mir ich schreibe mal die Dinge zusammen die mich an Lightroom momentan verrückt machen:

Performance

Ok da muss man nicht drüber reden – das Tool ist selbst mit dem allerletzten tollsten update einfach schrecklich langsam. Ich habe einen ziemlichen Monster-PC und gerade gestern sogar die Fotos + Katalog auf sündhaft teure SSDs geschoben nur um etwas schneller arbeiten zu können – aber nein. Lightroom stockt vor sich hin, das Programm friert teils für 1-2 Sekunden ein wenn man mehrere Fotos auswählen will um zu synchronisieren. Bilder im Develop modul werden zwar schnell geladen, dann dauert es aber nochmal 1-3 Sekunden bis es wirklich scharf dargestellt wird.. usw – ich könnte ewig weitermachen mit kleinen und großen Rucklern, Hängern etc die das Arbeiten zur Qual machen.

Aus simplem Frust bin ich vor einigen Monaten auf die Lösung Perfect-Browse von onOne Software (ähnlich wie PhotoMechanic) umgestiegen um wenigstens halbwegs flott die Shootings aussortieren zu können – denn selbst mit 1:1 generierten Previews ist das einfache durchsehen von 1000 Bildern in Lightroom eine Tortur. Das Entwickeln-Modul wurde zwar angeblich verbessert – doch die Verbesserungen die da hinein geflossen sind reichen noch lange nicht aus das ganze wenigsten halbwegs erträglich zu machen. Besser ja – aber flüssiges arbeiten ist etwas anderes.

Synchronisieren Presets

Wer behauptet er macht für jedes Bild eine eigene RAW entwicklung hat entweder zuviel Zeit oder nicht sonderlich viel zu tun. Jedenfalls ist für mich eines der wichtigsten Tools in Lightroom das Synchronisieren-Tool mit dem ich die Einstellungen die ich auf dem ersten Bild einer Serie mit ähnlichem Licht auf andere übertrage. Dann nochmal kurz drüber schauen und fertig. Anders geht es einfach bei der Menge an Hochzeitsfotos nicht und entsprechend finde ich es schrecklich dass Lightroom hier seit bald Jahrzehnten nichts verbessert hat.

Ich hätte gerne im Synchronsieren-Dialog die Möglichkeit eigene Presets zu definieren. Also einfach ein paar Buttons unten am Dialog welche voreingestellte Haken setzen bei den Optionen was synchronisiert werden soll. Beispiel ganz schlimm finde ich dass ich jedesmal wenn ich „Alle“ anklicke ich extra wieder die Lokalen-Anpassungen, den Crop und die Spot-Removals entfernen muss. Gibt wohl nichts schlimmeres als aus versehen die Pinsel-Anpassung für die Iris-Verbesserung aus versehen auf das nächste Bild überträgt und diese dann als 2 komische Flecken auf der Haut oder im Hintergrund liegen.

Weißagleich-Differenz synchronisieren

Zu 90% passen mir die Einstellungen die ich in der Kamera hatte bzw die der automatische Weißabgleich der Kamera gemacht hat. Doch für viele Themen möchte ich diese um 200 oder 300 Kelvin höher haben als eigentlich korrekt wäre – einfach weil es besser zur Stimmung passt (beispiel Kirchen z.B.). Jetzt habe ich hier 10 Bilder die alle einen leicht unterschiedlichen Weißpunkt haben und ich bin mit dem ursprünglichen Weißabgleich bereits zufrieden – ich hätte sie nur gern um 250 Kelvin wärmer. Synchronisieren bringt garnichts – ich muss bei jedem Bild auf „As Shot“ klicken um zu sehen wie viel Kelvin das Bild eigentlich hatte um es dann manuell anzupassen. Das nervt gehörig und kostet mich in Summe wahrscheinlich gleich viel Zeit wie die unterirdische Performance.

Synchronisieren von Objektiv-Profilen trotz Benutzerdefinierten Einstellungen

Ich mag die Verzerrung meines 24-70 f/2.8. Es hat eine sehr schmeichelhafte Pincushion-Distortion die gerade bei Menschen sehr angenehm ist. D.h. ich habe zwar die Objektiv-Korrekturen an – deaktiviere aber die Verzerrungs-Korrektur. Lightroom kann zwar in der Standard-Einstellung der Objektiv-Korrektur bei Bildern die mit verschiedenen Objektiven aufgenommen wurden automatisch das richtige Objektiv entzerren, sobald man aber eine Änderung an den Einstellungen vornimmt (wie eben die Verzerrungs-Korrektur auszuschalten) wechselt man auf das Custom-Profile und die Einstellungen die eigentlich für mein 24-70 waren werden auf mein 70-200 übertragen. Das stimmt dann natürlich überhaupt nicht mehr und ich kann das dann bei allen Bildern die mit einem anderen Objektiv waren wieder von Hand ändern bzw Synchronisieren.

Verschieben von Panels

Ich weiß nicht wie oft ihr das HSL Panel braucht oder das Split Toning-Panel, aber für mich gehören die 2 Dinger ganz tief runter unter die Kamera-Kalibrierung. Aber dann halt auch nicht immer, und die Möglichkeit die Panels zuzumachen ist ja schon ganz nett. Aber sie brauchen immer noch Platz und die eigentlich elegantere Lösung wäre es wenn ich per Drag&Drop die Reihenfolge der Panels verschieben könnte. Oder was natürlich noch besser wäre ist wenn die Panele so wie in Photoshop völlig frei anzuordnen wären.

Sortieren von Presets

Ich benutze recht selten Presets – aber einige Einstellungen die ich immer wieder brauche habe ich mir mittlerweile zusammengebastelt. Leider ist aber die einzige Möglichkeit die Presets in der Liste zu sortieren den Namen anzupassen. Was natürlich nicht wirklich sinnvoll ist für ein einzelnen Projekt zu machen. Oft gibt es Shootings wo ich 2-3 Presets andauernd verwende und den Rest garnicht – toll wenn eines davon ganz oben in der Liste ist und der Rest ganz unten sodass ich jedesmal scrollen muss.

Collection-Sets und Collections vereinheitlichen

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum es die Trennung in Sets und Collections geben soll. Lasst mich Collections in Collections packen und ich bin glücklich!

Alt-Button Vignettierungs-Vorschau

Ich würde es irrsinnig toll finden wenn man beim einstellen der Post-Crop-Vignettierung durch das halten der Alt-Taste eine Vorschau der Form der Vignette sieht. Dadurch müsste ich nicht jedesmal vorher die Intensität der Vignette auf -100 drehen nur um zu sehen wo der Verlauf, Mittelpunkt usw ist – um es dann wieder auf etwas halbwegs sinnvolles zu reduzieren.

Export-Priorität setzen

Da hat man 2 Shootings – freut sich ist mit dem ersten fertig und beginnt den Export. Nachdem man die Kaffeetasse aufgefüllt hat will man gleich mit dem zweigen Anfangen – muss jedoch frustriert feststellen dass das sinnlos ist weil der Export noch die nächsten 20 Minuten läuft und solange der läuft, der Computer bei 100% Auslastung so gut wie nicht zu bedienen ist. Voll ausgelasteter Computer kombiniert mit dem so oder so schon irrsinnig lahmen Lightroom ist vielleicht im Notfall ok – aber wenn man da ernsthaft arbeiten will sollte eine gehörige Portion Schnaps in den Kaffee schütten.
Dabei würde es schon reichen wenn man beim Export sagen könnte „bitte nur auf einer CPU exportieren“, bei 12 Kernen kann man da schon mal 1-2 entbehren – aber alle halt nicht.
Lustig: Das hat sogar schon einmal funktioniert (glaube in Lightroom 5), da war es nämlich noch so dass man besser mehrere Exporte laufen hatte weil nur dann alle Kerne des CPU ausgelastet waren.

Und das sollte dann auch schon einmal für einige Zeit reichen. Bei der aktuellen Geschwindigkeit mit der Adobe Features einbaut sind sie mit der kurzen Liste so oder so die nächsten 4 Jahre beschäftigt. Was haltet ihr davon? Welche Features würden euch das Leben leichter machen?

Mein Name ist Daniel Hölbling-Inzko und ich bin Hochzeitsfotograf aus Klagenfurt am Wörthersee in Kärnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *