Canon EOS 5Ds angekündigt

Canon EOS 5Ds angekündigt

So die Spiele sind eröffnet – Canon hat letzte Woche offiziell die 5Ds und ihren Zwilling die 5DsR vorgestellt. Und mit 50,6 Megapixel sind es wahre Pixel-Monster geworden die wir wohl ab Juli in Händen halten dürfen. Die wichtigsten Highlights und die kompletten Technischen Daten findet ihr hier und hier. Wir haben uns natürlich auch Gedanken zu dem Thema gemacht und diese hier für euch gesammelt. Aber zuerst mal ein äußerst schickes Video zur Kamera.

Daniel Hölbling-Inzko:

Eigentlich freut es mich nach langen Jahren endlich mal wieder eine Canon Kamera zu sehen die eine wirkliche Innovation beinhält. Egal wohin man blickt, Sony hatte die letzten Jahre einfach klar die Nase vorne was Sensoren betrifft. Hier hat Canon meiner Meinung nach endlich wieder ein Lebenszeichen geliefert mit der Message: „Wir ziehen nicht nur nach – wir können auch anders!“.
Dass ein 50.6 Megapixel Sensor dabei jetzt nicht wirklich innovativ ist muss ja keiner wissen ;). (Die Pixel-Dichte der 5Ds ist im Grunde nur geringfügig höher als bei einer APS-C Kamera wie z.B. der 70D und sogar kleiner als bei der aktuellen EOS 750D)

Als Hochzeitsfotograf scheint mir die Kamera jedenfalls erstmals uninteressant. Bis auf die Auflösung und geringfügige Verbesserungen beim Belichtungsmesser und AF-System bringt die Kamera eigentlich keine nennenswerten Verbesserungen. Die ISO Performance scheint schlechter zu sein als bei meiner aktuellen 5DIII (wobei ich hier gespannt bin ob die höhere Auflösung nicht eventuell mehr Spielraum für Rauschreduzierung bietet) und auch sonst entspricht die Kamera der aktuellen 5DIII. Und das ist gut so – die 5DIII ist eine hervorragende Kamera!

Bei der Auflösung bin ich etwas unsicher. Zu sagen ich benötige die Auflösung nicht wiederstrebt mir: natürlich hätte ich gerne mehr Details und mehr Spielraum für andere Bildschnitte. Natürlich freut sich der Nerd in mir über eine 100% Ansicht in der man jede Wimper der Braut zählen kann.
Alles andere wäre glatt gelogen – ich liebe Details! Doch gerade bei Hochzeiten kommt es so selten vor dass ich riesige Druckprodukte anfertige dass die Auflösung ganz einfach verschwendet wäre. Auch sind Hochzeiten mit 20 Megapixel schon echt tödlich auf der Speicherkarten- und Rechenleistungs-Front. Wenn ich bedenke wie Lightroom jetzt schon schluckt mit „nur“ 80 Gigabyte von einem Hochzeitstag – was passiert dann bitte mit 200 Gigabyte? Festplatten und Speicherkarten kann man natürlich leicht aufrüsten – doch das Arbeiten in Lightroom wird durch 100 MB RAW Dateien sicher nicht angenehmer. (Es gibt viele Hochzeits-Fotografen die jetzt bereits im M-RAW Modus auf der 5DIII fotografieren da 10 Megapixel eigentlich auch völlig ausreichend sind – die Bearbeitung danach aber soviel angenehmer wird).

Fazit: Ich hätte sie gerne – werde aber vorerst noch warten. Mitten in der Hochzeits-Saison eine neue Kamera auszuprobieren halte ich so oder so nicht für die beste Idee. Und Gerüchten zufolge soll Canon dieses Jahr auch eine neue 5D Mark IV vorstellen die zwar „nur“ mit knapp 20 MP arbeitet – dafür aber Verbesserungen bei der ISO und Dynamik bietet. Das sind schon eher Features die mir wirklich etwas bringen würden, und nicht nur meine Kamera-Nerd Seite ansprechen.

PS: Schön zu sehen dass Canon in die 5Ds einen zeitgemäßen SD-Karten Slot eingebaut hat – eigentlich mein aktuell einzig wirklicher Kritikpunkt an der aktuellen 5DIII.


Daniel Waschnig

Als Canon 6D Fotograf bin ich natürlich extremst gespannt wie sich die neuen Modelle von Canon schlagen werden. Im Grunde kann meine 6D alles wofür ich sie brauche, trotzdem habe ich schon öfters in das 5D Lager geschielt. Bisher war mir jedoch der Unterschied zur aktuellen 5D Mark III einfach zu klein um einen Umstieg zu rechtfertigen, vor allem was die Bildqualität angeht. Die 5Ds bzw 5DsR kann mich hierbei vielleicht umstimmen, denn im Grunde sehe ich auf den ersten Blick keine wirklichen Nachteile.

Ob über 50 Megapixel echt etwas ist das man braucht ist dahin gestellt, aber was spricht denn eigentlich dagegen? Die Leute denen die Dateien zu groß sind können einfach auf eine kleinere Dateigröße umstellen, wie z.B. RAW Medium. Das Argument das die Bearbeitung am PC zu langsam wird zieht auch nicht unbedingt. Wir alle wissen nämlich wie schnell die Technik sich verbessert und vor ein paar Jahren gabs die gleichen Diskussionen über 20 Megapixel Kameras. Sobald Lightroom mal endlich seine Software-seitigen Performance Probleme auf die Reihe bekommt wird diese Diskussion vom Tisch sein.

Was für Vorteile hat denn die hohe Auflösung?

Für mich als Lifestyle, Fashion und Werbefotografen, begrüße ich eine höhere Auflösung. Man hat nämlich nicht nur mehr Möglichkeiten ein Bild Zuzuschneien, sondern eine höhere Auflösung gibt einem auch mehr Reserven bei der Bildbearbeitung sowie die Möglichkeit größer zu drucken. Denn jeder der schon mal Fotoabzüge, Fine Art Prints und sonstige Produkte auf 1,5 m und aufwärts hat drucken/belichten lassen, wird die höhere Auflösung zu schätzen wissen. Ich bin hierbei schon oft an die Grenzen meiner 20 Megapixel 6D gestoßen und bei den enormen Kosten die solche Druckprodukte mit sich bringen, ist dies keine lustige Sache. Nicht umsonst werden für große Kampagnen Kameras von Herstellern wie Hasselblad und Phase One verwendet, obwohl diese oftmals umständlicher und langsamer zu verwenden sind. Inwiefern die Leistung beim Rauschverhalten sich schlagen wird ist noch offen, aber für Fotografen wie mich die zu 80% bei ISO100 bis maximal ISO400 unterwegs sind wird dies sicher kein Problem sein. Da habe ich lieber die höhere Auflösung und die Möglichkeit die Dateien herunter zu rechnen, womit der Großteil des Rauschens wahrscheinlich nicht mehr sichtbar sein wird. Die weitere Diskussion ob die jetzigen Objektive diese hohe Auflösung überhaupt auflösen können ist eine interessante, aber die Bildqualität wird trotzdem nur besser sein können als auf aktuellen Kameras. Canon wird sich dabei auch was gedacht haben und nicht das Risiko eingehen das kein Mensch ein Scharfes Bild mit dem Ding machen kann.

Ich bin mir sicher das dies eine solide Kamera sein wird mit der viele Fotografen glücklich werden. Das Autofokus System der 5D Mark III ist jetzt schon eines der besten auf dem Markt und die weiteren Funktionen scheinen gut durchdacht zu sein. Warum jedoch kein WLAN oder GPS eingebaut wird ist wieder mal unverständlich. Jedes kleine Handy hat diese Funktionen integriert, weshalb ich nicht verstehen kann das eine aktuelle Luxus High End Kamera dies nicht hat. Auch wenn ich diese Funktionen nur ab und zu verwende, bei bestimmten Shootings möchte ich vor allem das WLAN nicht missen (z.B. bei Produkt, Landschafts und Architektur Fotos).

The Million Dollar Question:

Die Fage die alle Fotografen beschäftigt ist natürlich die der Bildqualität. Werden die Details so unglaublich sein wie man es sich von 50 Megapixeln vorstellt und wie gut wird der Dynamikumfang im Vergleich zur Konkurrenz sein? Dies ist nämlich der wunde Punkt einer jeden Canon und das Hauptargument eines jeden Konkurrenten. Hoffentlich hat sich beim Dynamikumfang etwas getan! Man kann jedenfalls gespannt sein, denn die ersten Testfotos werden mit Sicherheit bald erscheinen. Wir halten euch natürlich auf dem laufenden!

Mein Name ist Daniel Hölbling-Inzko und ich bin Hochzeitsfotograf aus Klagenfurt am Wörthersee in Kärnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *