Canon 5Ds | Erste Eindrücke zur Kamera

Canon 5Ds | Erste Eindrücke zur Kamera

Wie einige von euch sicher mitbekommen haben (jedenfalls auf Facebook) habe ich seit einiger Zeit eine Canon 5Ds im Einsatz. Ich möchte euch mittels des folgenden Videos meine ersten Eindrücke zur Kamera geben und ein Paar fragen dazu beantworten.

Video

Umstieg von der Canon 6D zur Canon 5Ds

Mir ging es ähnlich wie vielen von euch. Ich habe schon viel in meinen Canon Objektivpark investiert, war bisher auch immer mit meinen Canon Kameras zufrieden, wollte aber den Schritt von meiner Semi-Professionellen Canon EOS 6D auf eines der größeren Modelle wagen. Das ganze ist aber zur Zeit gar nicht so leicht. Die Canon 5D Mark III ist sicherlich der absolute Allrounder im Canon Sortiment, aber auch schon bisschen in die Jahre gekommen. Die 1er Serie ist mir auch wieder etwas zu teuer und beinhaltet eigentlich keine Features die ich unbedingt benötige und auf eine Canon 5d Mark IV zu warten scheint ein sehr langes leiden zu sein.

Ich verwende meine 6D als richtiges Arbeitstier und das merkt man ihr auch an. Die Kamera ist inzwischen auch schon etwas in die Jahre gekommen und ich habe das Gefühl das sie das ganze nicht mehr all zu lange mitmacht (ich bin auch schon über der Empfohlenen Menge an Auslösungen).

Es musste also was neues her und da passte die Canon 5Ds gerade gut ins Konzept. Sie ist im Grunde eine 5D Mark III mit ein paar kleinen upgrades und das ist auch gut so. Die 5D Mark III ist nämlich eine außerordentlich gute Kamera die sich bei sehr vielen Fotografen schon sehr gut im Alltag geschlagen hat und noch immer die beliebteste und am häufigsten verwendete Kamera im professionellen Bereich ist.

Also wie ist die 5Ds so?

Ich habe ein paar Fragen erhalten die ich hier beantworten möchte.

Ist die Kamera Alltagstauglich? Ein Allrounder wie die Mark III oder doch eine Studiokamera?

Das ist mit sicherheit auch einer der wichtigsten Fragen für viele, denn es gibt heutzutage kaum Fotografen die nur noch im Studio oder nur noch mit Blitzen arbeiten, sondern es wird oftmals auch nach Flexibilität gefragt. Da muss die Kamera natürlich auch alles mitmachen.

ist sie Alltagstauglich?

Ich antworten dies ganz klar mit JA! Das liegt auch einfach daran das sie im Grunde eine 5D Mark III mit neueren Sensor ist.

Wird der Workflow mit der 5Ds viel langsamer?

Mehr Megapixel = größere Daten = eine höhere Rechenleistung wird benötigt.

Das ist oftmals ein Argument das von vielen Fotografen verwendet wird sobald die Megapixel Anzahl erhöht wird. Ja die Dateien sind groß (ca. 60mb als Raw) und ja man sollte einen aktuellen PC besitzen. Wer jedoch Lightroom und Photoshop verwendet wird kaum einen Unterschied merken. Lightroom ist auch mit den Dateien der Canon 6D sehr langsam gewesen und ist mit den größeren Dateien der 5Ds genauso langsam. Der einzige Moment wo man einen klaren Unterschied in der Geschwindigkeit sieht, ist wenn man ein Bild in 100% anschauen möchte und noch keine Vorschau errechnet wurden. Das dauert mit den Dateien der 5Ds merklich länger, was aber auch irgendwie logisch erscheint :).

Auch in Photoshop habe ich noch keine Unterschiede gemerkt. Ich habe einen PC mit i7, 16gb Ram, SSD usw. und in einem solchen Fall gibt es bisher noch keine Einschränkungen.

Sind die Aufnahmen mit der 5Ds echt Detailreicher?

Wieder ein ganz klares Ja von mir. Trotz gleicher Sensorgröße werden viel mehr Details aufgelöst. Im Studio merkt man dies besonders, aber auch bei Outdoor-Motiven oder mit nicht ganz so scharfen Objektiven (z.B. Canon 24-105) merkt man das mehr Details aufgelöst werden.

Thema Rauschen – Wie sehr rauscht die Kamera?

Das ist immer einer der meist diskutieren Themen sobald Hersteller mehr Pixel auf die gleiche Sensorgröße packen. Bisher haben die Hersteller aber auch zeigen können das es funktioniert.

Bei der 5Ds muss man auf alle Fälle die Betrachtungsgröße im Auge behalten. Nimmt man beispielsweise ein Foto welches bei ISO 3200 oder 6400 aufgenommen wurde und schaut es in der gleichen Größe an wie ein Foto der Canon 6D, dann ist das Rauschen in etwa gleich (ev. einen Tick besser). Wenn man diese Datei aber bei 100% anschaut und das bei über 50 Megapixeln, dann erkennt man das Bildrauschen natürlich viel klarer als bei einer 20 Megapixel Datei. Das gute an den extra Megapixeln ist jedoch dass man mehr Optionen hat. Ich kann die Datei einfach in einer kleineren Größe heraus geben, oder hab auch die Möglichkeit besser mit der Rauschreduzierung zu arbeiten.

Ich würde daher sagen das die extra Megapixel in keinem Fall einen Nachteil darstellen, da man auf mindestens das gleiche oder einem besseren Ergebnis als mit den bisherigen Canon Kameras kommt. Die Extra Details ermöglichen jedoch weitere Optionen die man als Fotograf verwenden kann!

Unterschied 5Ds zur 6D?

Der Unterschied ist wohl ähnlich wie wenn man von einer 6D auf eine 5D Mark III wechseln würde.

Der Fokus ist besser, das ist klar. Die Bedienung ist besser, das merkt man erst wenn man wieder zurück auf die 6D wechselt. Da geht einem die bessere Bedienung der 5er Serie echt ab. Das Gehäuse fühlt sich hochwertiger und besser an. Im Grunde ist die 5Ds in jedem Aspekt besser als eine 6D.

Warum hab ich die 5Ds und nicht die 5Dsr?

Die Kameras sind sich im Grunde eigentlich sehr sehr ähnlich. Bei der 5Ds ist der Tiefpassfilter aktiviert und bei der 5Dsr nicht. Was bedeutet das?

Aufnahmen der 5Dsr sind in der Theorie ein bisschen schärfer, dafür neigt diese jedoch stärker zur Moire Bildung.

Genau aus diesem Grund habe ich mir auch die 5Ds geholt, da ich viele Aufnahmen mit Personen mache und daher auch mit Stoffen. Ich kann es mir da nicht erlauben das ich starke Moires im Bild habe, was auch sehr schwierig in Photoshop zu entfernen ist.

Wie ist die Kamerainterne Geschwindigkeit im Vergleich zur 6D oder 5D Mark III?

Im Vergleich zur Mark III ist die Kamera sicherlich bisschen langsamer. Die dauer bis ein Bild angezeigt wird dauert minimalst länger. Im Vergleich zur 6D ist sie aber wieder viel schneller. Das Haupt-Kriterium ist jedoch die verwendete Speicherkarte. Ich war anfangs von der langsamen Geschwindigkeit schockiert, bis ich schnelle Compact Flash Karten erhalten habe. Die Speicherkarten können also einen Unterscheid wie Tag und Nacht ausmachen.

Neue Funktionen der Canon 5Ds die ich gut finde?

Es gibt ein paar Kleinigkeiten die verbessert wurden. Das sind so Sachen wie eine bessere Belichtungsmessung usw.. Als normaler User merkt man sowas jedoch kaum.

Es gibt aber zwei Funktionen die ich bei der Kamera echt schätze.

  1. Die Digitale Wasserwage im Sucher:

Die Kamera hat eine tolle Wasserwage im Sucher, die auch im Vergleich zur Mark III verbessert wurde. Vor allem bei Architekturaufnahmen merke ich dass ich diese fast immer einsetze und dadurch die Qualität der Aufnahmen erhöhen kann.

2. Der Eingebaute Langzeitbelichtungs-Timer:

Ich mache sehr gerne Landschaftsfotos und erstelle hierbei oft Aufnahmen mit Langzeitbelichtungen. So wie viele andere vergesse ich jedoch auch oft die Fernbedienung :P. Bei der 5Ds hat Canon endlich eine Funktion eingebaut, wo man im Bulb Modus einfach die Belichtungszeit eingeben kann und man sich dann gemütlich zurücklehnen kann. Warum dies nicht vorher schon als Funktion vorhanden war ist mir ein Rätsel, aber ich finds auf alle Fälle sehr nützlich und ich habe diese Funktion inzwischen auch schon sehr oft verwendet.

Falls ihr sonst noch Fragen habt, schießt einfach los!!! 🙂

Authored by: Daniel Waschnig

Mein Name ist Daniel Waschnig und ich bin ein Fotograf aus Klagenfurt am Wörthersee in Kärnten. Ich fotografiere hauptsächlich fashion, lifestyle und business Motive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *