Canon 5D Mark III SD-Karten Performance

Canon 5D Mark III SD-Karten Performance

Scheinbar ist nicht allgemein bekannt ist dass die Canon 5D Mark III NICHT mit SD-Karten betrieben werden sollte. Wenn ihr also eine SD-Karte in eurer 5D habt lasst alles stehen und liegen und rennt los CF-Karten kaufen!

Der Grund dafür liegt daran dass der SD-Slot in der 5D das UHS Protokoll der neueren SD-Karten nicht kann. Sie schreibt also selbst auf die neueste supertolle Sandisk Extreme Pro Karte nur so schnell wie auf eine Class 10 Speicherkarte.
Warum Canon beschlossen hat die paar Euro bei dem SD-Slot zu sparen ist mir völlig unverständlich. Fakt ist jedoch, dass durch das einsetzen einer SD-Karte die Kamera extrem langsam wird und der Slot somit kaum mehr verwendbar wird. Dadurch geht ein tolles Feature der Kamera verloren: Das automatische Backup der Daten.

Mit Kameras wie der Nikon D4 oder der Canon 1DX ist es möglich gleichzeitig die RAW Dateien auf 2 Compact-Flash Karten zu schreiben und somit automatisch ein Backup aller Daten bereits in der Kamera zu schaffen. Dass ich Backups wichtig finde habe ich im letzten Artikel zum Thema eventuell schon durchsickern lassen, doch bei aller Liebe zu Datensicherheit – die Geschwindigkeit die die 5D mit SD-Karte bringt ist einfach unterirdisch und völlig ungeeignet für Shootings wo auch mal einige Bilder hintereinander zusammenkommen.

Und glaubt jetzt nicht dass das nur die High-Speed Bildreihen gilt, mit der SD-Karte verschluckt sich die Kamera selbst im normalen Betrieb bei Shootings ganz schnell!
Meine nicht ganz wissenschaftlichen Tests haben folgendes ergeben:

Nur RAW auf CF-Karte ist definitiv die schnellste Methode: 23 Bilder bevor das erste Mal gepuffert werden muss. Nach gefühlten 5 Sekunden ist der Puffer auf der Karte und es geht weiter in voller Geschwindigkeit.
RAW auf SD sieht zwar nicht ganz so schlimm aus – doch lasst euch von der recht hohen Zahl nicht täuschen: 14 Bilder ist eigentlich ein extrem mieser Wert, denn die Kamera kann komplett ohne Speicherkarte 12 Bilder halten. D.h. in der Zeit wo 12 Bilder gemacht werden speichert sie nur 2 ab! Ist der Puffer einmal voll wird das Fotografieren zur Tortur. Mitten im Shooting nach jedem Bild 1-5 Sekunden warten zu müssen, bis wieder nur ein Bild geht ist einfach unerträglich.
Die JPEG+RAW Werte sind hauptsächlich dem Umstand geschuldet dass die 5D wenn sie JPEG+RAW fotografiert generell langsamer wird. Das Problem mit dem schreiben auf SD bleibt jedoch, es dauert auch deutlich länger bis die Kamera wieder neue Bilder annimmt als wenn JPEG+RAW auf CF geschrieben wird. Die Ergebnisse decken sich übrigens mehr oder weniger mit denen von dpreview.com. Dort wird angegeben dass ein Schreibvorgang auf der CF Karte 4 Sekunden dauert und auf SD 17! Also die CF Karte ist knapp 5x schneller als die SD.

Getestet wurde übrigens folgendermaßen: Die CF-Karte war eine Lexar Professional 800x, SD-Karte eine Sandisk Extreme Pro 95mb/s. Beide Karten wurden vor jedem Test formatiert und dann mit High-Speed Bildfolge solange beschrieben bis es einmal stotterte.

Sollten einem die CF-Karten ausgehen mit dieser Kamera so Gnade einem Gott. Mir erging es so auf meiner ersten Hochzeit als ich nur zwei 32GB  CF-Karten mit hatte und gegen Ende dann mit der SD-Karte fotografieren musste. Ich schwöre euch es gibt nichts schlimmeres als ein Brautpaar bei traumhaftem Licht im Sonnenuntergang stehen zu haben und eine Kamera die einen rot anblinkt und nur alle 3-4 Sekunden ein Bild machen will. Selbstredend dass ich am Montag darauf sofort bei Foto-Horst einen ordentlichen Vorrat an CF-Karten gekauft habe um nie wieder in solch eine Situation zu kommen.

Mein Name ist Daniel Hölbling-Inzko und ich bin Hochzeitsfotograf aus Klagenfurt am Wörthersee in Kärnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *